Stoßm.Stöße
,
Stoßm.Veit
English Serbian French
batchgomilaamas
strikenareana naslagacahot
splicesudarchoc
shockudarcoup
pileudaracfournée
knockhrpaheurt
kickšuthit
jabpile
hunchtape
hit
collision
brunt
stroke

Stoßm.Stößedas Stoßen; heftiger Ruck ruckartige Bewegung aufgeschichtete Menge gleicher Dinge; Stapel allgemein: Eine ruckartige Bewegung mit der ein Gegenstand einen anderen Gegenstand trifft allgemein: Eine Menge von Gegenständen, die in einem Stapel aufeinander gesetzt wurde Technik: Diejenige Stelle, an der Bauteile mit ihren Endflächen aneinander stoßen Physik: Wenn zwei Körper aneinander stoßen und gegenseitig kinetische Energie übertragen Schneiderei: der abgenähte Rand des Rocksaumes Jagdwesen: der Schwanz des Federwildes (Physik) Aufeinanderprall zweier oder mehrerer Körper. 1. elastischer S.: Die Körper fliegen nach dem Zusammenprall wieder auseinander, ohne daß kinet. Energie in andere Energieformen umgewandelt wird; 2. unelastischer S.: Ein Teil oder alle vor dem S. vorhandene Bewegungsenergie wird in andere Energieformen, z.B. Wärme oder innere Anregungsenergie bei einem Atom, umgewandelt (Technik) Die Stelle, an der zwei Bauteile mit Stirnflächen zusammentreffen, z.B. Eisenbahnschienen, Balken, Steine (Jagd) Schwanz des Federwilds

Stoßm.VeitVeit, dt. Bildhauer, Maler und Kupferstecher, Horb am Neckar (?) um 1440/1450, +Nürnberg 1533, Hauptmeister der dt. Spätgotik, folgte 1477 einem Ruf nach Krakau, um den Hochaltar der dortigen Marienkirche zu schaffen. Er erhielt darauf weitere bedeutende Aufträge, v.a. für Arbeiten in Stein. 1496 kehrte er nach Nürnberg zurück, wurde im selben Jahr betrügerisch um sein Vermögen gebracht. 1503 erhielt er wegen einer Schuldscheinfälschung die entehrende Strafe der Durchstoßung der Wangen mit glühendem Eisen. Wohl wurde er durch Kaiser Maximilian I. rehabilitiert, doch blieb er ein gemiedener Bürger und starb als vereinsamter, verbitterter Mann. Seine künstler. Anfänge sind nicht bekannt, anzunehmen ist oberrhein. und nürnberg. Schulung unter Einfluß v.a. Nicolaus Gerhaerts. In seiner Kunst mischen sich leidenschaftlicher Naturalismus des Details mit barocker Durchwühlung der Gewänder und Umrisse; er war der größte Vertreter der 'barocken' Phase der Gotik; meisterhaft in der Technik des Bildschnitzens.